Fandom

Wikia Deutschland

Kommentare12

Wikia Guided Tour: Shooter

Foppes 12. November 2014 Benutzer Blog:Foppes

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Guided Tour.jpg

Die Computerspiele-Welt teilt sich, so wie andere Medienbereiche, in verschiedene Genres. Mobile Games mischen in letzter Zeit diesen Markt ordentlich auf, Strategiespiele erfreuen sich seit eh und je großer Beliebtheit, Simulatoren sind da eher so ein spezielles Ding und (Action-) Rollenspiele werden natürlich auch sehr gerne gespielt und meist existiert für viele dieser Spiele ein Wikia.

GTs-Überblick.png

Ein echter Platzhirsch der Spielegenre ist dann auch der, der die gesamte Spielebranche gerne mal wieder in Verruch bringt, wenn aus irgendeinem Sommerloch, oder sonstigem Abseits wieder einmal die "Killerspiele"-Debatte hervor bricht. Gerne werden hier dann Klassiker wie Wolfenstein oder Counter-Strike vor den Karren gespannt, um etwaige Gewaltverherrlichungen oder sonstige Irrungen irgendwie nachzuweisen. Wir sprechen hier vom gemeinen Shooter, der in erster Linie als First-Person-Shooter bekannt geworden ist, sich aber auch in andere Kategorien, wie z.B. dem 3rd-Person-Shooter mit Fallout 3 wohl einem der bekanntesten Titeln, oder auch taktische Shooter wie z.B. XCOM, oder Jagged Alliance unterteilt.

Gerade in den letzten Jahren kam viel Schwung in diesem Bereich, mit neuen Free-to-Play-Titeln, die sich über Individualisierungsmaßnahmen der Waffen und Charakter versucht haben zu finanzieren. Warface ist ein solcher Titel, der mal besser mal schlechter funktioniert. Eins der am stärksten wachsenden Wikias letztes Jahr, war genau einem solchen Spiel gewidmet und zwar das Warframe Wikia, welches im englischen sogar von den Spieleentwicklern betreut und vorangetrieben wurde. Aber dazu hören wir später noch mehr. Und wenn gerade mal kein neuer Titel in Sicht ist, kann man ja einfach nochmal alle Titel einer Serie erneut herausbringen, wie es Microsoft gerade mit der Halo: Master Chief Collection macht.

Wir haben hier einigen Admins die Möglichkeit gegeben über ihr Wikia und deren Ausrichtung zu schreiben:

GTS-Warframe.png

Hallo Leute, ich bin aj2k und Admin im deutschen Warframe Wiki. Angefangen hat es, wie vermutlich bei so einigen Editoren von Gaming-Seiten, mit der Suche nach Informationen zum Spiel. Erst waren es nur ein paar Rechtschreibkorrekturen, dann ein paar inhaltliche Ergänzungen und eh man sich versah war man Admin für das Wikia seines Lieblingsspiels.

Warframe ist ein kostenloser kooperativer Online Third-Person-Shooter der in einer fiktiven Zukunft an verschiedenen Schauplätzen auf Planeten und deren Umlaufbahn in unserem Sonnensystem spielt. Man repräsentiert dabei einen Kämpfer einer wiedererwachten Gruppe, die sich selbst Tenno nennen und im Stile von Ninjas das Gleichgewicht im Sonnensystem wiederherstellen sollen. Das Hauptmerkmal des Spielers ist sein Kampfanzug, die Warframe, welche selbst schon diverse Fähigkeiten mitbringt. Die Auswahl ist mehr als riesig und umfasst z.B. elementarbasierte Angriffsframes (Feuer, Elektro, Wasser etc.), Frames zum Heilen und zum Tanken als auch Frames zum Schleichen, um nur Einige zu nennen. Weiterhin kann sich der Spieler diverse Primär- und Sekundärwaffen bauen (Gewehre, Schrotflinten, Sniper, Pistolen, Wurfmesser u.s.w.) als auch aus einem reichhaltigen Nahkampfarsenal wählen (Schwerter, Dolche, Katanas, Hämmer, Peitschen usw.). Zu guter Letzt gibts es noch sogenannte Begleiter die man ebenfalls mit in den Kampf nehmen kann und die aktiv daran teilnehmen.

Ein großer Teil des Spiels besteht darin durch Missionen Erfahrung zu sammeln und seine Warframes, Waffen und Begleiter aufzuleveln. Dadurch erhalten diese die Möglichkeit Modifikationen aufzunehmen, welche beispielsweise den Schaden oder die Reichweite erhöhen. Dieses Mod-System ist sehr komplex und bietet mit seinen inzwischen über 300 Modkarten viel Raum zum experimentieren. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit Clans zu bilden, im PvP gegeneinander anzutreten und sogar in Clan-Allianzen um sogenannte Solarschienen zu kämpfen. Weiterhin können Clans eigene Dojos bauen und spezielle Waffen erforschen.

Der Fokus aber lag und liegt primär auf dem gemeinsamen MMO Shooter Erlebnis mit Freunden oder zufälligen Mitspielern im Netz. Ich war damals sehr skeptisch als ich "Free-To-Play" las - "Das kann ja nix gutes bei rauskommen. Das ist doch garantiert Pay-To-Win". Wie sich herausstellte lag ich falsch und das ist vermutlich auch einer der Gründe warum ich dieses Spiel so gerne und so ausgiebig spiele. Alle wichtigen Sachen im Spiel - von den eigentlichen Warframes, über Waffen, alle Begleiter und Fähigkeitskarten (die erwähnten Mods) lassen sich ohne Echtgeld erspielen. Sicherlich muss man dafür Zeit investieren, aber das hat mich persönlich nie gestört. Außerdem wird Warframe immernoch aktiv erweitert. Jeden Mittwoch gibt es ein mittelgroßen Patch (meist mit neuen Waffen), unter der Woche ein bis zwei Hotfixes und alle 2-3 Monate einen großen Content Patch der meist neue Warframes, Missionstypen oder ganz neue Spielaspekte einführt. Inzwischen gibts Warframe übrigens auch für PS4 und XBox One.

Ich kann Warframe jedem der gerne mal ein Shooter spielt und dies auch gerne mal gemeinsam mit Freunden empfehlen. Schauts euch an - ihr werdet überrascht sein!

GTs-Valve.png

Wienin93 aus dem Valve Wikia hatte eine größere Aufgabe da Valve schon mehrere Shooter veröffentlicht hat. Hier nur ein Anriss eines längeren Blogs, über die wichtigen richtungsweisenden Shootern von Valve:

Valve gehört heute zu den wohl einflussreichsten und bekanntesten Entwicklern überhaupt. Als Entwickler großer Reihen wie Half-Life, Portal, Team Fortress und Counter-Strike sowie Besitzer der Vertriebsplattform Steam ist Valve aus der Branche nicht mehr wegzudenken. Der Erfolg des Studios lässt sich dabei vor allem dadurch erklären, dass seine Spiele, mit Ausnahme von Half-Life, alle auf populären Modifikationen basieren, deren Macher man engagierte. Gabe Newell und Mike Harrington wollten mit der Gründung von Valve großartige Videospiele produzieren können – und ganz subjektiv ist ihnen das auch gelungen, da sie talentierte Menschen anwarben und ihnen die Chance gaben, ihr Potential frei zu entfalten.

Half-Life

Das Erstlingswerk von Valve ist der 1998 Ego-Shooter Half-Life, der das Unternehmen auf einen Schlag weltweit berühmt machte und, wie auch sein Nachfolger, als Meilenstein der Videospielgeschichte gilt. Neben seiner Handlung und den Spielmechaniken wurde Half-Life auch durch seine Skript-Sequenzen berühmt, da man bei Valve auf Videos, die das Spiel unterbrechen würden, verzichtete. In Half-Life erlebt man also alles durch die Hornbrille des ungewöhnlich sportlichen Physikers Dr. Gordon Freeman. Legendär ist auch die geschnittene Fassung des Klassikers, mit der sich deutschsprachige Spieler rumshclagen dürfen. In dieser hat man sämtliche HECU-Marines einfach durch Roboter-Soldaten ersetzt, da man keine Kampfhandlungen mit Menschen darstellen wollte. Auch wenn man Half-Life sicherlich dem Shooter-Genre zuordnen sollte, würde diese alleinige Zuteilung dem Spiel nicht ganz gerecht. Ganz klar hat es auch starke Sci-Fi-Elemente und Serien-Autor Marc Laidlaw ordnete sein Werk ganz klar dem Horror-Genre zu. Jeder Spieler, der Black Mesa nach der fatalen Resonanzkaskade gesehen hat oder die entsetzlich verstümmelten Stalker in Dr. Breens Zitadelle treffen durfte, dürfte dem zustimmen.

Counter-Strike

Counter-Strike gilt vielen Spielern als Inbegriff des Mehrspieler-Erlebnisses. Der Taktik-Shooter, ursprünglich eine Modifikation von Half-Life, erschien mit seiner finalen Version 1.6 im Jahre 2000 und hat seitdem zahlreiche Ableger hervorgebracht, von denen das neueste der Hauptreihe das 2012 erschiene Global Offensive ist. Jeder, der sich nur ein wenig mit Shootern auskennt, hat von den beiden beliebtesten Spielmodi Geiselbefreiung und Bombenentschärfen gehört, die zum Teil auch von anderen Shootern adaptiert wurden. Innerhalb kurzer Zeit wurde Counter-Strike der wohl wichtigste Titel des europäischen und amerikanischen E-Sports und war fester Bestandteil und teilweise auch Ursprung namhafter E-Sport-Clans.

Team Fortress

Im deutschsprachigen Raum verbinden viele Spieler das Franchise vor allem mit dem Comiclook, dem besonderen Humor der Comics und Kurzfilme sowie den zahlreichen Kosmetika, die man in dem 2007 erschienen Team Fortress 2 vorfinden kann. Gerade das Design von TF2, das eher an einen Pixar-Film als an einen Shooter erinnert, führt dazu, dass viele Shooter-Fans die Reihe eher belächeln. Zugegeben, um in TF gut zu sein, muss man nicht besonders gut Zielen können und der Humor von TF2 macht eine wirklich ernste Inszenierung wie in anderen großen Shootern schlichtweg unmöglich. Tatsächlich ist der Einfluss, den die Reihe auf ihr Genre hatte, größer als man erstmal denkt. Team Fortress prägte nicht nur den klassenbasierenden Spielstil, sondern führte auch den heute bei allen Shooter-Fans beliebten Headshot ein. Diese grundlegende Spielmechanik wurde damals in einer kleinen Nebenmodifikation namens TF Sniper erprobt und ist, anders als in vielen Shootern, in allen Teilen der Reihe fast ausschließlich der Sniper-Klasse vorbehalten.

Portal

Wie andere Valve-Titel basiert auch Portal auf einer Modifikation, auf die Valve aufmerksam wurde. Auch wenn man bei Valve das Potential der Spielmechanik erkannte, ist man auf die enorme Popularität, die das Spiel entwickeln würde, sicherlich nicht gefasst gewesen, da man Portal zunächst nur als eine Art „Bonus“ auf der Orange Box veröffentlichte. Seitdem mussten zahlreiche Spieler in Portalen denken und letztlich erfahren, dass der Kuchen nur eine Lüge ist – eine Phrase, die im englischsprachigen Raum sogar zu einem Sprichwort geworden ist.

Portal schaffte es, eine spannende und ernste Geschichte zu erzählen und diese zeitgleich mit einem urkomischen Humor zu präsentieren, der mit Charakteren wie dem völlig inkompetenten Persönlichkeitskern Wheatley oder Cave Johnson, dem skrupellosen Chef von Aperture Science aufwartet. Obwohl es im selben Universum und etwa zur selben Zeit wie Half-Life spielt, hat es dennoch einen ganz eigenen Stil, der das Spiel zu einem völlig eigenständigen Meisterwerk macht – und nicht nur zu einem bloßen Ableger von Half-Life. Trotz eines Nachfolgers ist der Spielraum für weitere Teile von Portal offen. Auch Portal 2 endet mit einem Cliffhanger und lässt manche Fragen unbeantwortet. Die im Hintergrund des Spiels auftretenden Bezüge zu Half-Life, allen voran das Forschungsschiff Borealis, geben genügend Spekulationen Spielraum.

Andere Wikias

Natürlich gibt es noch viele weitere Wikia Communities zu den verschiedenen Shootern. Hier noch eine Auswahl an weiteren Titeln:


Wir hoffen, dass euch dieser Beitrag gefallen hat und wir bei dem einen oder anderen das Interesse für Fanfiction wecken konnten. Wenn ihr noch andere interessante Wikia-Communties zu dem Thema kennt, die wir hier nicht genannt haben, hinterlasst gerne einen Kommentar!


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki