Fandom

Wikia Deutschland

Kommentare6

Anwärter auf den goldenen Schuh: Wer wird Torschützenkönig der WM 2014

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

WM 2014 Blog-Header.png


Goldener Schuh.jpg

Der goldene Schuh

Die ersten Spiele der Titel-Favoriten sind gespielt und auch die ersten Ausrufezeichen auf den Titel "FIFA WM 2014 Torschützenkönig" wurden von den Anwärtern gesetzt. Doch bevor wir einen Blick auf die WM 2014 werfen, machen wir einen Sprung zurück in die Vergangenheit und widmen uns den Turnieren von 1998-2010.

FIFA WM 1998 in Frankreich

Im Land der Équipe Tricolore war es ein Kampf bis zum Schluss um den goldenen Schuh. Doch aus Sicht der Franzosen hat ein Landsmann in der oberen Hälfte der Tabelle gefehlt, denn mit 3 Toren schaffte es Thierry Henry gerade mal auf Platz 7 der Liste. Punkt- bzw. torgleich mit Spielern wie Oliver Bierhoff oder Jürgen Klinsmann.

Torschütze 1998.jpg

Davor Šuker - 6 Tore

Um den Titel haben nämlich andere gekämpft, welche wohl nur wenige Experten auf der Rechnung hatten. Favorit war natürlich für die meisten die brasilianische Hoffnung Ronaldo, doch ausgerechnet im Finale versagte das Können von Ronaldo und er musste sich mit 4 Toren begnügen. Um Platz 1 kämpften Spieler, die das Finale nur vor dem TV genießen konnten und somit auf das Pech von Ronaldo hoffen mussten. Denn bei zwei Treffern wäre Ronaldo zumindest gleich gezogen, mit dem bisherigen Torschützenführenden Davor Šuker.

Dieser führte vor dem Finale, mit 6 Toren vor den Spielern Gabriel Batistuta und Christian Vieri, die Liste an. Ronaldo jedoch verpasste es wie genannt im Finale zuzuschlagen und so war auch der letzte Rivale von Davor Šuker aus dem Rennen. Der goldene Schuh ging also überraschend auf die Reise nach Kroatien.

FIFA WM 2002 in Japan und Südkorea

Schütze 2002.jpg

Ronaldo - 8 Tore

Bei der ersten WM im 21. Jahrhundert war der Kampf um den Titel "FIFA WM 2002 Torschützenkönig" früh auf einen Dreikampf beschränkt. Neben den Brasilianern Rivaldo und Ronaldo kämpfte auch der Deutsche Miroslav Klose um den Titel. Und vor dem Finale war noch alles drin, für jeden der drei Spieler.

Ronaldo führte mit 6 Toren die Liste an, gefolgt von Rivaldo und Klose auf Platz zwei. Doch nur einer von den Dreien konnte das Finale noch nutzen. Während Klose und Rivaldo leer ausgingen, glänzte Ronaldo mit Schnelligkeit in pikanten Situationen und Kaltschnäuzigkeit im Abschluss.

Nach einem Schuss von Rivaldo wehrte Oliver Kahn den Ball schwach ab und verlor diesen aus den Armen. Ronaldo reagierte blitzschnell und schob zu seinem 7.Turniertor und dem 1:0 für Brasilien ein. Wenig später folgte die Entscheidung durch das 2:0, erneut von Ronaldo. Der goldene Schuh ging also mit dem Weltpokal nach Brasilien und wurde dank 8 Turniertoren von Ronaldo gewonnen.

FIFA WM 2006 in Deutschland

Torschütze 2006.jpg

Miroslav Klose - 5 Tore

Vier Jahre nach dem verlorenen Kampf um den goldenen Schuh wollte Miroslav Klose Revanche nehmen. Ausgerechnet im eigenen Land, bei der Heim-WM in Deutschland. Erneut waren die Favoriten im Kampf um den Titel mit dabei. Klose und Ronaldo kämpften in Fernduellen um den Titel bester Torschütze der WM. Konkurrenten waren u. a. Kloses Sturmpartner Lukas Podolski, Fernando Torres und Zinédine Zidane.

Doch weder Ronaldo, Podolski, oder der große Zinédine Zidane waren am Ende erfolgreicher als der Deutsch-Pole Miroslav Klose. Während Zinédine Zidane (2 Tore) zwar im Finale noch die Chance hatte, Klose (5 Tore) von Platz 1 zu stoßen, musste Ronaldo (3 Tore) nach dem Viertelfinal-Aus gegen Frankreich tatenlos zusehen, wie Klose und Zidane um den Titel kämpften.

Zidane schaffte statt den benötigten 4 Toren (!), nur eines vom Elfmeterpunkt und beendete in der Verlängerung unrühmlich seine Karriere. Klose, welcher im Spiel um Platz 3 zwar nicht erfolgreich war, durfte sich nach 5 Turniertoren aber verdient "FIFA WM 2006 Torschützenkönig" nennen.

FIFA WM 2010 in Südafrika

Torschütze 2010.jpg

Thomas Müller - 5 Tore

Bei der FIFA WM 2010 in Südafrika setzte sich der wohl unerwartetste Stürmer am Ende durch. Nach einer überragenden Saison mit dem FC Bayern München, startete Thomas Müller auch bei der FIFA WM richtig durch. Egal aus welcher Position, egal gegen welchen Gegner, Müller ist immer für ein Tor gut.

Dies mussten auch seine Konkurrenten spüren. An Müller konnte man in der Torjägerliste einfach nicht vorbeiziehen. Auch nicht der spätere Weltmeister und Star-Stürmer David Villa. Der Super-Star der spanischen Nationalmannschaft war mit 5 Turniertoren am Ende zwar genauso oft erfolgreich wie Müller, zog im direkten Vergleich aufgrund weniger Vorlagen (3:1 für Müller), genauso wie der Holländer Wesley Sneijder, den Kürzeren.

Müller, welcher u. a. auch zum besten Jungen Spieler gewählt wurde, feierte mit dem Titel "FIFA WM 2010 Torschützenkönig" nach der deutschen Meisterschaft 2010, DFB Pokalsieger 2010 und WM Dritter 2010 den insgesamt 5. Titel seiner ersten Profi-Saison.

FIFA WM 2014 in Brasilien

Nachdem die ersten Spiele der Favoriten vorbei sind, zeichnen sich auch die Kandidaten für den Titel auf den goldenen Schuh ab. Mit jeweils zwei Toren müssen sich Gastgeber Neymar, Bayern-Star Arjen Robben, Teamkollege Robin Van Persie und Frankreichs Star Karim Benzema aber mit den Plätzen 2-4 begnügen.

Denn den wahren Anspruch auf den Titel meldete der Titelverteidiger Thomas Müller. Mit den Toren zum 1:0, 3:0 und 4:0 schoss sich Müller gegen Portugal, im deutschen Auftaktspiel, mit 3 Toren gleich mal an die Spitze der Torjägerliste. Doch kann er die Platzierung auch bis zum Ende halten?

Was spricht für Neymar?

Neymar.jpg

Neymar - Bisher 2 Tore

Neymar
ist der Superstar des brasilianischen Teams. Er ist Dreh und Angelpunkt des Sturmes und wird von den Teamkollegen in jeder Situation gesucht. Auffällig auch im Eröffnungsspiel gegen Kroatien. Neymar, der selbst zum 1:1 und 2:1 traf, war der auffälligste Spieler beim Gastgeber.

Auch die Teamkollegen wissen, wie wichtig er ist und bedienen ihn immer wieder mit schönen Pässen und Flanken. Dabei hat Neymar aber bis jetzt Probleme, diese vernüftig zu verwerten. Am erfolgreichsten ist Neymar bisher, wenn er ein Solo in den Abwehrketten des Gegners starten kann, zu sehen z. B. beim 1:1 gegen Kroatien.

Dies ist auch der Schwachpunkt des Super-Stars. Wird er von den Gegnern früh, in Überzahl, oder auch unfair gedeckt bzw. angegriffen, ist eine seiner größten Stärken egalisiert. Neymar muss im Laufe des Turniers auch darauf setzen, die Bälle seiner Kameraden besser zu verwerten und diese für Tore zu nutzen.

Schafft Neymar diesen Spagat zwischen Solo- und Team-Spiel, wird er ganz oben mitmischen.

Was spricht für Van Persie oder Robben?

Die beiden Holland-Stars sind nicht direkte Kandidaten für den Titel Torschützenkönig und genau dies könnte zum großen Pluspunkt werden. Robben und Van Persie haben nicht den Druck, viele Tore zu schießen. Beide bekommen von Trainer Van Gaal vorausgesetzt, dass sie dem Team helfen, am erfolgreichsten zu sein.

Robben & Van Persie.jpg

Arjen Robben und Robin Van Persie - Bisher je 2 Tore

Dennoch sind Robben und Van Persie eiskalt, wenn es am Ende darauf ankommt, den Ball im Netz unterzubringen. Gut zu sehen beim 5:1 Kantersieg gegen Weltmeister Spanien. Robben und Van Persie trugen beide mit jeweils zwei Toren zum Erfolg der Oranje bei und meldeten Ansprüche auf den Titel an.

Besonders Robben überzeugte mit seinem Ehrgeiz. Highlight war das 5:1. Nach einem Sprint über den halben Platz schaffte es Robben letztlich, Ramos und Casillas stehenzulassen und haute den Ball mit Wucht in die Maschen. Van Persie sprintete ebenfalls hinter jedem Ball hinterher und nutzte einen Fehler von Casillas eiskalt zum 4:1.

Stellen sich Robben und Van Persie also weiterhin nicht in den Vordergrund, wenn es um den goldenen Schuh geht, spielen aber weiterhin eiskalt ihre Leistung ab, werden sie bis zum Ende vorne dabei sein.

Was spricht für Benzema?

Benzema ist nach dem Ausfall von Ribery der Star bei den Franzosen. Beim eher mittelmäßigen Auftritt der Franzosen gegen Honduras war Benzema auch der auffälligste Spieler in der Offensive der Équipe Tricolore. Mit zwei Toren zum 1:0 und 3:0 sicherte er den Franzosen den Auftaktsieg, bereitete zudem mit einem Schuss an den Pfosten das Eigentor des Honduras Torhüters unfreiwillig vor.

Benzema.jpg

Karim Benzema - Bisher 2 Tore

Benzema ist zudem auch die Sturmhoffnung der Franzosen und dies nicht zuletzt wegen der starken Saison mit Real Madrid. Nach dem Sieg in der Copa del Rey sicherte man sich auch die Krone Europas und gewann die UEFA Champions League. Benzema leitete den Finaleinzug durch sein 1:0 Siegtor gegen den FC Bayern München zum Halbfinal-Hinspiel selbst ein.

Er machte auch in den folgenden beiden Spielen einen starken und sehr zielgerichteten Auftritt, ohne jedoch ein weiteres Tor zu erzielen. Nun möchte er seine grandiose Saison mit dem Weltmeistertitel krönen und durch den Gewinn des goldenen Schuhs versüßen.

Schafft Benzema seine Vorherrschaft im Sturm der Franzosen beizubehalten und setzt weiterhin starke Akzente wie gegen Honduras, ist er auf jeden Fall ein Anwärter auf den goldenen Schuh.

Was spricht für Thomas Müller?

Thomas Muller.jpg

Thomas Müller - Bisher 3 Tore

Der Stürmer des FC Bayern München geht in seine erst zweite FIFA WM und dies gleich als Titelverteidiger des goldenen Schuhs. Mit 5 Toren schoss sich Müller bei der letzten WM den Titel in sein Trophäenzimmer. Nun möchte er als erster Spieler überhaupt den Titel verteidigen.

Auf seine großen Worte vor der WM ließ Müller noch größere Taten beim ersten Spiel sprechen. Mit den Toren zum 1:0, 3:0 und 4:0 gegen Portugal machte Müller eine klare Ansage an seine Konkurrenten. Und der Ehrgeiz des Bayern-Stars ist ungebremst; zwei Bayern-Jahre mit insgesamt 8 Titeln sind ihm nicht genug. Er möchte neben dem Hauptziel Weltmeister auch den goldenen Schuh wieder mit nach Deutschland nehmen.

Und Bundestrainer Löw scheint auf Müller zu setzen. Denn nicht Klose oder Podolski standen in der Start-11, nein, Thomas Müller durfte von Beginn an ran, belohnt sich und den DFB noch vor der Pause mit zwei Toren und legte nach der Pause nach. Müllers hervorstechendste Gabe ist ohne Zweifel seine Kaltschnäuzigkeit: Egal aus welcher Position, egal gegen welchen Spieler, Müller ist da, wenn er gebraucht wird.

So schießt er das 3:0 gegen Portugal nur Sekunden nachdem er einen Abwehrversuch geblockt hatte und netzte das 4:0 sicher ein, obwohl er sich im freien Fall nach unten befand. Für die Abwehrspieler der Portugiesen war es so wie für viele der Bundesliga. Egal wie aufmerksam man ist, urplötzlich steht der Müller hinter dir, netzt den Ball ein und verschwindet wieder.

Müller hat über die Jahre sein Können auf Schnelligkeit, Sicherheit im Abschluss und Durchsetzungskraft im Zweikampf perfektioniert. Er wurde zu einer wahren Tormaschine, die zwar nicht in jedem Spiel trifft, aber immer dann, wenn es am wichtigsten ist. Und besonders dann, wenn der Gegner nicht damit rechnet.

Schafft Müller dies auch über die restliche WM darzubieten, ist er der klare Favorit auf den goldenen Schuh und holt diesen als erster Spieler überhaupt zweimal in Folge.


Jetzt seid ihr gefragt! Wer holt den goldenen Schuh?
 
1
 
1
 
1
 
0
 
10
 
1
 

Die Umfrage wurde am 17. Juni 2014 um 10:52 erstellt. Bisher haben 14 Nutzer abgestimmt.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki