FANDOM


Eines der ersten Dinge, die einige Leute in ihrem neuen Wiki machen, ist das Schreiben von Richtlinien. Denn wir alle wollen, dass Dinge von Anfang an "richtig" gemacht werden.

Mein Ratschlag ist: Mach das nicht. Für neue Wikis ist es viel wichtiger, dass neue Bearbeiter mit offenen Armen empfangen werden, als dass alles perfekt sein muss. Im aktuellen Stadium deines Wikis ist es besser, du konzentrierst dich darauf, Inhalte zu erstellen und Leute, die gelegentlich im Wiki Bearbeitungen vornehmen, zum Wiederkommen zu animieren.

Irgendwann wird die Zeit kommen, wenn Richtlinien wichtig werden. Wenn jemand seine Grenzen austestet und den Mangel an festen Regeln ausnutzt, ist es oftmals der Zeitpunkt erreicht, an dem du schriftliche Richtlinien benötigst. Idealerweise fängst du aber schon vor dem Extremfall an, einige Regeln zu formulieren.

FANDOM hat seine eigenen Richtlinien, in denen festgelegt ist, was erlaubt ist und was nicht. Das schließt Grundsätzliches ein, wie "keine Volksverhetzung" und "private Informationen sollten privat bleiben". Wenn etwas doppelt vorkommt, ist das nicht schlimm - du kannst eine lokale Version ganz nach den Bedürfnissen deines Wikis gestalten. Einige Beispiele findest du unter Hilfe:Community-Richtlinien.

Du kannst die Richtlinien auch darum erweitern, wie Artikel verfasst werden sollten. Dieses "Stil-Handbuch" hilft dabei, Artikel im Wiki dem gleichen Muster folgen zu lassen. Ein gutes Beispiel dafür ist, wann und wie man eine Infobox nutzen sollte.

Guidelines blog

Beim Schreiben von Richtlinien solltest du immer beachten, dass du nie jeden Einzelfall reglementieren kannst. Selbst wenn du nahe daran bist, gibt es immer wieder Leute, die Lücken und Ausnahmen in den Richtlinien finden werden - wir nennen sowas "Regelanwälte".

Das sind Nutzer, die immer irgendeinen Weg finden werden, die Richtlinien zu umgehen. Sie verursachen Unruhe im Wiki, da sie immer Veränderungen vornehmen und auf die Richtlinien verweisen und behaupten, dass du sie nicht sperren darfst, da sie keine Regel verletzt haben.

So etwas sieht man oft auf Wikipedia. Sie haben eine Regel, dass du Beiträge eines bestimmten Nutzers nicht mehr als drei mal am Tag zurücksetzen darfst. Diese Regel soll "Bearbeitungskriege" verhindern, aber es gibt Leute, die das auf die Spitze treiben und sich gegenseitig genau drei Mal pro Tag zurücksetzen... monatelang!


Es ist daher am Besten, du verfasst deine Richtlinien mit gesundem Menschenverstand. Beispielsweise macht es einen Unterschied, ob du schreibst "das Leeren einer Seite führt zu einer Sperre von drei Monaten" oder ob du schreibst "das Leeren einer Seite kann zu einer Sperre von bis zu drei Monaten führen". Das gibt dir den Spielraum, die Sperre zu reduzieren oder auszusetzen, wenn du glaubst, dass das Leeren einer Seite ein Versehen war. Vergiss dabei nicht: Wenn jemand das Wiki in außerordentlichem Maß stört, kann derjenige auch gesperrt werden, ohne dass er eine bestimmte Regel verletzt hat.

Generell ist es empfehlenswert, zu strikte Richtlinien zu vermeiden. Diese können schnell zu wenig einladenden Communitys führen, die Wiki-Neulinge für das Entdecken von Wikis bestraft. Es gibt genügend Leute, die an dieser Stelle sagen "der Neuling hätte die Richtlinien zuerst lesen sollen" - aber sind wir ehrlich: Wann hast du das letzte Mal komplett die Nutzungsbedingungen oder Community-Richtlinien gelesen, bevor du bei einem neuen Wiki beigetreten bist? Neulinge machen Fehler, aber ihnen zu helfen ist generell besser als ihnen kommentarlos das Regelwerk an den Kopf zu werfen!

Richtlinien sind ein nützliches Werkzeug, das dir helfen kann, dass in deinem Wiki alles glatt läuft und um Konflikte zu vermeiden. Sie sollten nicht jeden in Ketten legen durch zu strenge Ausformulierung, denn das schadet dem Wiki mehr als es dir beim Aufbau helfen wird. Jedoch sind gute, solide Richtlinien eine Bereicherung für ein Wiki und seine Community.


Buu Huu YIDS

MtaÄ

MtaÄ kümmert sich vertretungsweise um die deutsche Lokalisation der Benutzeroberfläche und Blog-Posts. Wenn er das gerade nicht tut, arbeitet er mit dem International Volunteering Team (englisch), kurz IVT, das in vielen Sprachen Benutzern bei Fragen hilft, sowie das Community-Wiki am Laufen hält.


Willst du weitere Updates von FANDOM Deutschland erhalten? Klicke hier, um diesen Blog zu verfolgen.